Menu
Menü
X

Es wird konfirmiert…an zwei Wochenenden im Mai

EKHN



In 4 feierlichen Gottesdiensten werden am 21./22. sowie am 28./29. Mai 2022 in unserer Kirche am Eschenplatz junge Menschen ihre Zugehörigkeit zur Kirchengemeinde und ihren ganz persönlichen Glauben an Gott bestätigen.
Mit der Konfirmation beenden sie ihren Konfi-Kurs, der wie die Jahrgänge zuvor noch geprägt war von den Beschränkungen rund um Corona.

Am Wochenende 21. / 22. Mai werden konfirmiert:
Nele Böhnhardt, Alamea Sanchez Dornbusch, Luise Greiner, Ole Kühnhausen, Laura Laue,
Edgar Lich, Emily Scharrmann, Karmen Schulmeyer, Lennart Shaikh, Alexander Starke,
Antonia Tenkmann und Juno Yu.

Am Wochenende 28. / 29. Mai werden konfirmiert:
Elisabeth Glekler, Emily Kiehl, Liv Kuhn, Paul Kurth, Jolien Lippitz, Jan März,
Viktoria Merling, Nick Nisgutski, Xenia Papavassiliou, Isabel Schumacher, Hendrik Siegler und Christian Will.

Konfirmation

EKHN

Für viele evangelische Jugendliche ist der Tag der Konfirmation das größte Fest in ihrem bisherigen Leben. Viele Gäste reisen dann zu Ehren der Konfirmanden an und zeigen mit Geschenken, wie sehr die Jugendlichen ihnen am Herzen liegen. In den Gemeinden der EKHN werden jährlich über 18.000 Jugendliche konfirmiert.Damit die Konfirmandinnen und Konfirmanden auf diesen großen Tag vorbereitet sind, besuchen sie rund ein Jahr lang die Konfirmandenstunden. Dort geht es im wahrsten Sinne des Wortes um Gott und die Welt. Die Jugendlichen stehen mit ihren Fragen zum Sinn des Lebens, zur Zukunft und zum Glauben im Mittelpunkt. Zusammen mit den anderen entdecken sie, was wichtig für ihr Leben ist und welche Rolle die Gemeinde und der christliche Glaube spielen können. Besonders auf Konfirmandenfreizeiten erleben sie in der Konfi-Gruppe Spaß, Gemeinschaft und Spiritualität.

Das Wort „Confirmatio“ bedeutet „Befestigung, Bekräftigung“. Während des festlichen Konfirmationsgottesdienstes bekennen die Jugendlichen als mündige Christinnen oder als Christen ihren christlichen Glauben. Dadurch wird erneut deutlich, dass Gott „Ja“ zu ihnen sagt, sie so annimmt, wie sie sind – so wie es in der Taufe zugesagt wurde.  Von nun an gelten sie als mündige Mitglieder der christlichen Gemeinde und entscheiden auf der Grundlage der Bibel selbst über ihren Glauben.

top